Für randlose Smartphones: Samsung stellt kleinsten Kamerasensor der Welt vor

Simon Stich

Kleiner, aber besser: Samsung hat einen neuen Kamerasensor vorgestellt, den wir bald in vielen Mittelklasse-Smartphones sehen werden. Er eignet sich aufgrund seiner kompakten Bauweise besonders für randlose Handys, die über einen Notch oder ein Kameraloch im Display verfügen. Was kann der neue Mini-Sensor?

Für randlose Smartphones: Samsung stellt kleinsten Kamerasensor der Welt vor
Bildquelle: GIGA - Samsung Galaxy A9 (2018).

Samsung: Neuer Kamerasensor für die Mittelklasse

Isocell Slim 3T2 lautet der Name des neuen Kamerasensors, den Samsung jetzt vorgestellt hat. Er schafft 20 MP und kann sowohl front- als auch rückseitig verbaut werden. Samsung zufolge handelt es sich um den derzeit kleinsten Bildsensor im Smartphone-Bereich. Im ersten Quartal des Jahres soll mit der Massenfertigung begonnen werden.

Wie bei anderen Produkten der Isocell-Serie liegt die Pixelgröße bei winzigen 0,8 µm. Samsung hat sich bei dem neuen Sensor vor allem um die Reduzierung von Störfaktoren gekümmert, die bei extrem kleinen Pixelgrößen häufiger vorkommen. Für Nutzer bedeutet das im Idealfall weniger Bildrauschen, was sich besonders bei Nachtaufnahmen positiv bemerkbar machen sollte. Samsung setzt dazu laut SamMobile weiter auf die Tetracell-Technologie, bei der gleich vier Pixel zu einem einzigen zusammengefasst werden, um die Lichtausbeute zu erhöhen. Sollte das Smartphone über mehrere Kameras verfügen und der Isocell-Sensor als Teleobjektiv genutzt werden, dann kommt statt Tetracell ein RGB-Filter zum Einsatz, um saubere Ergebnisse zu erhalten.

Welche Handys haben die besten Kameras? Findet es heraus in unserer Bilderstrecke:

Bilderstrecke starten
10 Bilder
Top-10-Handys: Das sind die besten Kamera-Smartphones.

Neuer Kamerasensor fit für Notches

Viele Smartphones-Hersteller setzen heute auf Notches, also Aussparungen am oberen Rand des Displays. Um dem Display so viel Platz wie nur eben möglich zu geben, wird nur noch ein kleiner Ausschnitt genutzt, hinter dem sich die Frontkamera und mitunter auch weitere Sensoren verstecken. Samsungs neuer Isocell Slim 3T2 soll sich wegen seiner äußerst kompakten Bauweise perfekt für derartige Handys eignen, meint der Konzern bei der Vorstellung. Die Diagonale des Bauteils liegt bei gerade noch 5,1 mm.

Manche Hersteller haben sich von „klassischen“ Notches aber schon wieder verabschiedet. Stattdessen kommt ein Kameraloch zum Einsatz, das sich nicht mehr mittig am oberen Displayrand befindet, sondern an den Seiten. Samsung selbst hat mit dem Galaxy A8s bereits ein erstes Smartphone vorgestellt, das auf diese neue Notch-Technik mitsamt Infinity-O-Display setzt. Auch Huawei und die Tochtermarke Honor haben die „Camera Punch Holes“ bereits im Einsatz. Weitere Hersteller dürften in nächster Zeit folgen.

Wie viele Kameras braucht ein Smartphone? Beim Samsung Galaxy A9 (2018) setzt der Hersteller gleich auf vier rückwärtige Linsen, wie unser Video zeigt:

Samsung Galaxy A9 (2018) vorgestellt: Das 4-Kamera-Smartphone.

Samsung wird in den nächsten Monaten mit der Produktion des Isocell Slim 3T2 beginnen. Wann ein erstes Smartphone mit dem Mini-Sensor auf den Markt kommen wird, ist noch nicht bekannt. Bei Samsungs Flaggschiff-Reihe dürfte der Isocell Slim 3T2 aber wohl nicht zum Einsatz kommen – und falls doch dann eher als Frontkamera. Oder was denkt ihr?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link