Apex Legends: 8 Tipps, die wir gerne vorher gewusst hätten

Christopher Bahner

Apex Legends wirbelt im Battle-Royale-Genre mächtig Staub auf. Das Spiel der Titanfall-Entwickler schickt euch in Dreier-Squads aufs Schlachtfeld und lässt euch mit verschiedenen Legenden antreten, deren Fähigkeiten ihr erst einmal meistern müsst. Um euch für den Kampf bereit zu machen, geben wir euch nützliche Tipps mit auf den Weg.

Der Teamaspekt spielt in Apex Legends eine so große Rolle wie in keinem anderen Battle-Royale-Shooter. Ihr müsst zusammenarbeiten, ansonsten werdet ihr kein Land sehen. Wie ihr das auch ohne Voice Chat schafft und viele weitere Tipps zeigen wir euch im Folgenden.

Probiert die Legenden aus und verinnerlicht ihre Fähigkeiten

Zunächst wird euch die Auswahl der verschiedenen Legenden wahrscheinlich verwirren. Zu Beginn eines Matches müsst ihr euch für einen dieser Charaktere entscheiden, die alle ein Set aus drei verschiedenen Fähigkeiten mitbringen.

Spielt zunächst die Legenden, die für euch interessant sind und macht euch mit ihren Skills vertraut. Diese löst ihr mit den Maustasten oder den Schultertasten des Controllers aus. Jede Legende hat eine passive, eine aktive und eine ultimative Fähigkeit.

Experimentiert mit ihnen herum und merkt euch grob für jede Legende folgende Eigenschaften, die die Spielweise bestimmen:

  • Bloodhound: Gegner-Tracking (Sieht die Spuren der Gegner)
  • Gibraltar: Tank und Schilde (Waffenschild beim Zielen)
  • Lifeline: Heilung (Hat eine Heildrohne, die Verbündete in der Nähe heilt)
  • Pathfinder: Aufklärung und Bewegung (Kann unter anderem Überwachungssender hacken, um die Position des nächsten Rings anzuzeigen)
  • Wraith: Stealth (Kann Schnellreise-Portale an zwei unterschiedlichen Orten aufstellen)
  • Bangalore: Frontsoldat (Hat Rauchgranaten und kann Artillerieschläge anfordern)
  • Caustic: Fallensteller (Hantiert mit giftigem Gas)
  • Mirage: Verwirrung und Ablenkung (Kann einen holografischen Doppelgänger von sich erstellen)

Zu Beginn einer Runde wählt euer Squad nacheinander die Legenden aus. Es macht zum Beispiel Sinn mit Gibraltar und Lifeline immer einen Tank- und Heil-Charakter im Team mit dabei zu haben.

Das bedeutet der Erfolg von Apex Legends für Titanfall 3

Das Abspringen funktioniert etwas anders

Zwar springt ihr in Apex Legends genauso wie in anderen Spielen dieser Art von einem Luftschiff aus aufs Schlachtfeld, allerdings gibt es einige Besonderheiten:

  • Zufällig wird ein Spieler aus eurem Squad als sogenannter „Jumpmaster“ auserwählt. Die beiden Mitspieler können dann einfach nichts tun und der Jumpmaster bestimmt den Absprungzeitpunkt und den Zielort. Ihr springt und bewegt euch dann automatisch in Formation bis zum gewünschten Ort.
  • Der Jumpmaster kann diese Aufgabe auch an andere Spieler abgeben.
  • Seid ihr nicht Jumpmaster, könnt ihr auch Zielorte vorschlagen oder aber ihr löst euch von der Gruppe und springt eigenständig.

Die Jumpmaster-Option ist eine gute Funktion, damit zu Beginn nicht Chaos ausbricht und alle nicht zu unterschiedlichen Orten springen.

Wo gibt es den besten Loot?

Die Karte von Apex Legends weist unterschiedliche Orte mit Loot von unterschiedlicher Qualität auf. Zu Beginn einer Runde werden auf der Karte auch besondere Orte angezeigt. So wird immer zufällig eine Gefahrenzone markiert. Hier gibt es hochwertige Beute zu finden, allerdings werden sich hier auch viele Spieler direkt hinbewegen.

Auch der Standort des Versorgungsschiffs und der Punkt des Versorgungsabwurfs werden bereits markiert. Zieht diese Faktoren bei der Planung des Absprungs mit ein. Ansonsten können wir euch vor allem folgende Orte mit lukrativer Beute empfehlen:

  • Bunker
  • Die Grube
  • Luftwaffenbasis

Diese Orte liegen alle nah beieinander und haben guten Loot parat.

Die Teamabsprache funktioniert auch fabelhaft ohne Voice Chat

Solltet ihr keine Lust auf die Absprache mit anderen Spielern haben oder kein Headset besitzen, könnt ihr auch so in Apex Legends hervorragend kommunizieren, denn das Ping-System im Spiel funktioniert sehr gut.

Durch einfachen Druck der mittleren Maustaste bzw. der RB/R1-Taste könnt ihr Wegpunkte oder Objekte markieren, auf die ihr gerade mit eurem Fadenkreuz zeigt. Aber das ist nur der Anfang, denn das System ist so intelligent, dass es kontextsensitiv markiert. So könnt ihr für eure Teamkameraden direkt in der Gegend verstreute Waffen und Ausrüstung anpingen, wenn ihr auf diese zeigt.

Mit doppeltem Druck der Ping-Taste könnt ihr zudem Feinde markieren und wenn ihr die Ping-Taste gedrückt haltet, erscheint ein Kreismenü, auf dem ihr weitere speziellere Aktionen wie etwa „Ich verteidige diesen Bereich“ schnell auswählen könnt. Wenn ihr die Markierung eines Mitspielers 1-mal bzw. 2-mal anpingt, könnt ihr seine Vorschläge bejahen oder verneinen. Auch ganz ohne Headset funktioniert die Absprache so sehr gut.

Titanfall 2 verpasst? Hier könnt ihr es günstig kaufen! *

Der Tod ist nicht das Ende

Wie in anderen Battle-Royale-Spielen seid ihr nach einen Abschuss durch Feinde noch nicht endgültig tot, sondern könnt am Boden robben und euch in eine sichere Ecke verdrücken, um hoffentlich noch von Mitspielern wiederbelebt zu werden.

Aber selbst wenn dies nicht gelingt und ihr sterbt, habt ihr immer noch eine Chance! Ab dem Zeitpunkt eures Todes beginnt ein 90-Sekunden-Countdown, innerhalb dessen eure Team-Mitglieder mit eurer Leiche interagieren können, um sich euer Abzeichen zu schnappen.

Anschließend müssen sie sich zu einem der grünen Respawn-Sender begeben, die auf der Karte auch markiert werden. Schaffen sie es rechtzeitig, könnt ihr wieder ins Spiel einsteigen. Ihr startet zwar wieder ohne jegliche Ausrüstung, könnt aber zum Ort eures Todes zurückkehren und eventuell noch nicht gestohlene Gegenstände von euch wieder einsammeln.

Bewegung ist alles

Wer die Titanfall-Spiele kennt, dem wird dies nicht fremd sein: In Apex Legends ist das schnelle und flexible Fortbewegen einer der Schlüssel zum Sieg. Zwar könnt ihr nicht wie in Titanfall an Wänden entlanglaufen, dafür gibt es andere Tricks und Kniffe, die ihr verinnerlichen solltet:

  • Wenn ihr eure Waffe wegsteckt, bewegt ihr euch schneller vorwärts.
  • Ihr seid zudem schneller, wenn ihr euch in einer geraden Linie vorwärts bewegt. Fangt ihr an, dabei nach links oder rechts zu „strafen“, werdet ihr langsamer.
  • Kombiniert das Sprinten mit dem Rutschen, um euch noch schneller fortzubewegen. Besonders effektiv ist dies, wenn ihr einen Abhang hinunterlauft. Nutzt hier das Rutschen, um noch schneller zu werden.
  • Ihr könnt auch teilweise Wände überwinden, die weitaus größer sind als ihr. Springt einfach hoch an sie heran und euer Charakter wird automatisch über sie klettern.

Achtet auf die Farben der Schadenszahlen

Zu Beginn einer Runde hat jeder Spieler 100 HP. Dieser Wert kann durch das Finden unterschiedlicher Rüstungen bis auf maximal 200 HP erhöht werden. Beschießt ihr einen Feind, tauchen über seinem Kopf Schadenszahlen in unterschiedlichen Farben auf, die euch verraten, wo ihr ihn getroffen habt oder wie viel HP er noch hat. Die Farben haben folgende Bedeutungen:

  • Rote Zahlen: Feind hat weniger als 100 HP (Keine Rüstung)
  • Weiße Zahlen: Feind hat zwischen 100-150 HP (Level-1-Rüstung)
  • Blaue Zahlen: Feind hat zwischen 150-175 HP (Level-2-Rüstung)
  • Violette Zahlen: Feind hat zwischen 175-200 HP (Level-3-Rüstung)
  • Gelbe Zahlen: Kopftreffer werden durch gelbe Schadenszahlen markiert

Nutzt den Farb-Indikator, um eure Vorgehensweise abzuwägen. Ihr habt kaum noch Munition und der Feind befindet sich noch im violetten Bereich. Dann zieht euch vorerst zurück und sucht Munition. Andersherum lohnt es sich eventuell ihn zu verfolgen, wenn er bereits in den roten Zahlen ist.

Übrigens erkennt ihr auch, dass Gegner keinen Schild mehr haben, wenn sie nach Beschuss nicht mehr kurz aufleuchten.

Wir zeigen euch noch weitere gute Battle-Royale-Spiele!

Bilderstrecke starten
17 Bilder
Die 10 besten Battle Royale-Spiele für PC, PS4 und andere Konsolen.

Als letzter Überlebender solltet ihr passiv spielen

Solltet ihr der letzte Überlebende in eurem Team sein, solltet ihr nicht mehr offensiv spielen. Einen ganzen Squad alleine auszuschalten, ist ohne Spielerfahrung nahezu unmöglich. Spielt dann also taktisch und haltet euch bedeckt.

Natürlich könnt ihr auch einfach alles auf eine Karte setzen und nach vorne preschen, um den Freitod zu wählen, damit ihr eure Teammitglieder nicht zu lange bis zur neuen Runde warten lasst, solltet ihr mit Freunden spielen.

Zum Schluss sei gesagt: Wie bei allen Spielen dieser Art, werdet ihr zu Beginn einiges an Einarbeitungszeit benötigen, bevor ihr Erfolge feiern könnt. Am schnellsten werdet ihr lernen, wenn ihr direkt mit zwei Freunden ins Spiel startet. Habt ihr noch Tipps für Apex Legends parat? Dann teilt sie mit uns in den Kommentaren.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

* gesponsorter Link