Samsung Galaxy S10: Frontkamera des Smartphones soll bisher einzigartige Funktion erhalten

Peter Hryciuk

Das Samsung Galaxy S10 soll im Vergleich zum Galaxy S9 nicht nur auf der Rückseite bessere Kameras erhalten, sondern auch an der Front einzigartige Eigenschaften besitzen. Samsung würde damit der gesamten Konkurrenz zuvorkommen.

Samsung Galaxy S10: Frontkamera des Smartphones soll bisher einzigartige Funktion erhalten
Bildquelle: GIGA – Samsung Galaxy S9.

Samsung Galaxy S10: Frontkamera mit OIS und 4K-Aufnahmen mit 60 Bildern pro Sekunde

Samsung hat der Frontkamera des Galaxy S9 im Vergleich zum Galaxy S8 kein wirklich großes Upgrade verpasst. Der Sensor besaß die gleichen Eigenschaften und hat ausreichend gute Fotos gemacht. Mit dem Galaxy S10 wird Samsung aber einen großen Schritt nach vorn machen. Die Frontkamera soll nämlich nicht nur mit einer optischen Bildstabilisierung ausgestattet sein, sondern auch 4K-Aufnahmen mit 60 Bildern pro Sekunde ermöglichen. Die Funktionen waren einzeln in Smartphones schon im Einsatz. Beides zusammen hat noch kein Hersteller gemacht – berichtet SamMobile.

Unklar ist aktuell, ob die Gerüchte wirklich stimmen. Eine optische Bildstabilisierung benötigt Platz und davon gibt es auf beim Samsung Galaxy S10 mit Loch im Display für die Frontkamera nicht wirklich viel. Andererseits könnte Samsung natürlich einen neuen Sensor entwickelt haben, der klein genug ist, um diese Möglichkeiten zu bieten. Alternativ wäre noch eine Software-Bildstabilisierung möglich – ähnlich wie bei der GoPro Hero 7 mit HyperSmooth. Jegliche Entwicklung in der Richtung wäre willkommen, denn bei Frontkameras hat Samsung noch viel Nachholbedarf in puncto Qualität und Möglichkeiten.

Samsung Galaxy S10 und S10 Plus im Vergleich:

Bilderstrecke starten
8 Bilder
Samsung Galaxy S10 und S10 Plus: Neue Bilder erlauben direkten Vergleich.

Samsung Galaxy S9 bei Amazon kaufen *

Samsung Galaxy S10 Plus: Was macht die Dual-Kamera?

Nicht bekannt ist zudem, was die zweite Kamera des Samsung Galaxy S10 Plus an der Front macht. Möglich wäre ein etwas geringer auflösender Sensor, der Tiefeninformationen sammelt und so noch bessere Porträtfotos erlaubt. Immer mehr Hersteller bauen aber auch sogenannten Time-of-Flight-Kameras ein. Es handelt sich nicht um Sensoren, die Fotos machen, sondern anhand von Lichtimpulsen die Entfernung zum Objekt messen. Diese werden dann oft vereinfacht 3D-Kameras genannt.

Ob sich die Gerüchte zu der Frontkamera des Samsung Galaxy S10 und Galaxy S10 Plus bestätigen, erfahren wir spätestens am 20. Februar 2019. Samsung wird die neuen Smartphones an diesem Tag offiziell enthüllen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link